Coronatus

Cantus Lucidus tracks

Lyrics


1. SCHNEE & ROSEN

Weißer Schnee und rote Rosen
Wie dunkles Blut auf heller Haut
Kaltes Eis erfriert ein heißes Herz
Kalt genug tut nichts mehr weh

Der Himmel blau, die Sonne scheint
Ein Tag wie er so lang erträumt
Sie wandert über Schnee und Eis
Ihr Schritt ist leicht und frei

So viele Jahre nachgedacht
So viel gehofft, so viel erleht
Das Ende war wie vorbestimmt
Sie geht den letzten Weg

Sie kommt ans Ziel, sie setzt sich hin
Sie schließt die Augen und sieht dann
Das Leben, das sie sich erträumt
Das Leben und was es kann

Sie nimmt die Klinge und sie weiß
Des Messers Richtung, scharf und heiß
Sie schneidet tief, kein Zweifel mehr
Ihr Lächeln glücklich und frei

Zu schön für diese Welt, zu rein
War sie im Innern doch immer nur allein
Zu weich zu anderen, zu rein
War sie am Ende doch immer nur allein
Zu offen war ihr Herz, zu rein
Sie hatte niemand zum Lindern ihrer Pein

Quaeso subsisto eam
Subisito eam
Non illud faciunt




2. DEBORAH

Deborah is pugging may flowers
And diving in strawberry dreams
Yeah, fancy girl, life
Is in your hands a blue beam

Jesus himself came to earth
To save Deborahs' heart
Poor girl you played your role
In the crucifying part

A drunk clown
Is god to her
And men god's waiters on earth
Ten thousand wasps with frowning caps

Let's change this world to vanity
For a better time of living, a better time
I dared myself if I should fall from grace
With god

All the things we have
Cruel toys of fashion
All the life we live
A sad lovers passion
We cannot read in open books
As our exasperation
Wouldn't make us able to break
Even a rule

Take her life and break her fingers
Take her life and break her fingers
Take her life and break her fingers
Take her life and break her.... fingers.......
But she.... will stay alive
Hey, hey, alive
Hey, hey, alive
Hey, hey, alive




3. NO HOLY WARS

The whole world is fighting
So many have died yet
They lost their lives for a crazy idea
They misunderstood the will of their own god
Their victims selected by nothing but pure chance

No holy wars in the name of any god!

Don’t pull the trigger
Lay down your weapon
Stop killing people
It’s not your business, not your faith
Don’t hate the difference
To all our brothers
To all our sisters
Resign to hate and to revenge

War was never the aim of our old gods
War is never the aim of our new god
Hold on
Stop to kill

Syria is burning, the Middle East in flames
The Near East dies and Africans starving
Ukraine is breaking and pirates rise again
Northern Korea still threatens the whole world

No holy wars in the name of any god!

Don't pull the trigger
Lay down your weapon
Stop killing people
It's not gods will, it's just a sin
Don't hate the difference
For love and living
To all our children
Resign to hate and revenge

War was never the aim of our old gods
War is never the aim of our new god

We stand together, just one for the other
We hold on to the believe in our power
We will not fail as long as we are united
No fear, not scared of the future to come
We stand together, just one for the other
We hold on to the believe in our power
We will not fail as long as we are united
No fear, not scared, we will withstand all those threads

No holy wars in the name of any god!

Don’t pull the trigger
Lay down your weapon
Stop killing people
It’s not your business, not your faith
Don’t hate the difference
To all our brothers
To all our sisters
Resign to hate and to revenge
Don't pull the trigger
Lay down your weapon
Stop killing people
It's not gods will, it's just a sin

War was never the aim of our old gods
War is never the aim of our new god
Hold on
Hold on




4. THE ELVENWELL (I CAN GIVE YOU...)

Elvenwell

A lady with an elven skin
Came brisk and bright in my darkest dream
"I make a deal with you," she said
"If you show me the mud god made men of."

For I can give you, I can give
All the things you lost, all the things you miss
I can give you, I can give
Heaven gifts and hells darkest wishes

She held the silence in her hands
Then she gave me to drink from the golden well
So gracefully and strong she was
Lulled me asleep in yonder grass

For I can give you, I can give
All the things you lost, all the things you miss
I can give you, I can give
Heaven gifts and hells darkest wishes

So she took me, so I went
On a carriage of ivory
Through mist and rain, to distant islands
Hearing her sing

For I can give you, I can give
All the things you lost, all the things you miss
I can give you, I can give
Heaven gifts and hells darkest wishes

Seven years and seven days, my heart, asleep
My chest in her white hands, alive, alive
She held me, but my fear remained
So I returned to the muddy well
To find friends and family buried and gone

For I can give you, I can give
All the things you lost, all the things you miss
I can give you, I can give
Heaven gifts and hells darkest wishes




5. FREUNDSCHAFT

Freundschaft, so lange wir leben, so hält unsre Freundschaft, bis in den Tod!

Du warst immer da, du gehst niemals fort
Wir stehen zusammen, bis an unser Grab
Wir sind treu, bis zum Tod, wir gehen den Weg
Gemeinsam durch Dick und Dünn, durch Angst und Schmerz hindurch

Freundschaft, so lange wir leben, so hält unsre Freundschaft, bis in den Tod!
Freundschaft, so lange wir leben, so hält unsre Freundschaft, bis in den Tod!

Durch Leid und durch Kummer, durch Freude und Glück
Stehen wir Rücken an Rücken, es gibt kein zurück
Wir sind treu, bis zum Tod, auch zum letzten Gang
Sind Freunde für immer und für ewig, im Schattenland

Niemals mehr ganz alleine sein
Nie mehr die Einsamkeit
Vertrauen in die Einigkeit, auf immer, getreu und unschlagbar
Werden wir durchs Leben gehen und wir sind unschlagbar

Freundschaft, so lange wir leben, so hält unsre Freundschaft, bis in den Tod!
Freundschaft, so lange wir leben, so hält unsre Freundschaft, bis in den Tod!

Im Laufe der Zeiten wird Vieles sich ändern
Doch wir bleiben Freunde, wir sind der Fels
Wir sind treu, bis zum Tod! Wir stehen unseren Mann
Wir kämpfen mit Herz und Hand, mit Leib und Seel für uns




6. CATHY'S FLOOR

Smell the burning cinnamon
On Cathy's floor when you return
Hear her dark voice, the gloom of dark voice
I know her house well, boy
For I lived there on
There on her floor beside her door

Living on Cathy's, living on Cathy's floor
You're following roses, following roses
Roses

And the child beside her
Was singing "nana, nana"
When I was there, there on her floor
And Cathy had parties, boy
Was she laughing
I couldn't help laughing
I laughed with her...

Living on Cathy's, living on Cathy's floor
You're following roses, following roses
Roses, uuuh roses

Roses for my love
To hold her, to hold my treasure
Roses for my love
To hold her, to hold my treasure

Sometimes when I stayed awake
I thought I heard her at my door
I thought I felt her at my cheeks
Then I tried to speak to her
But always, but always, I scared myself
Waiting at her
Closed door

Living on Cathy's, living on Cathy's floor
You're following roses, following roses
Roses, uuuh roses

Roses for my love
To hold her, to hold my treasure
Roses for my love
To hold her, to hold my treasure

Living on Cathy's, living on Cathy's floor
You're following roses, following roses
Uuuh




7. UNSTERBLICH

Wir sind auf dieser Welt seit tausend Jahren
Wir sind hier schon seit Anbeginn der Zeit, sind unter euch
Versteckt, vor aller Augen und Ohren
Waren da, doch habt ihr uns nie entdeckt ...bis jetzt

Zeiten und Reiche kamen und gingen, sie zogen an uns vorbei
Wir lebten unter euch, unbemerkt und unerkannt
Und reiften zu dem, was wir sind

Wir sind, nur eine Laune der Natur
Und doch ein Teil der Schöpfung dieser Welt, keine Dämonen
Und weder Teufel noch Engel, noch Gott
In einer Menschengestalt ...bis jetzt

Zeiten und Reiche kamen und gingen, sie zogen an uns vorbei
Wir lebten unter euch, unbemerkt und unerkannt
Und reiften zu dem, was wir sind

Man sagt, Leben hat Anfang und Ende
Den Tod, der alles reinigt und Platz für neues Leben schafft
Doch bleibt stets ein Lebensfunke
Es stirbt nichts wirklich und für alle Zeit ...bis jetzt

Zeiten und Reiche kamen und gingen, sie zogen an uns vorbei
Wir lebten unter euch, unbemerkt und unerkannt
Und reiften zu dem, was wir sind

So viele Menschen auf dieser Welt, es war schwer uns hier zu finden
Ein Mensch, der nicht älter wird und so lange lebt, wird gejagt und getrieben...

Der Hass, auf Menschen von unserer Art
Auf alles, was nicht so ist wie sie, führt schnell zu Mord, und so
Mussten wir lernen Überleben
Mit Macht doch im Geheimen gelebt ...bis jetzt

Zeiten und Reiche kamen und gingen, sie zogen an uns vorbei
Wir lebten unter euch, unbemerkt und unerkannt
So lang, so lang, durch Äonen hindurch
Zeiten und Reiche kamen und gingen, sie zogen an uns vorbei
Wir lebten unter euch, unbemerkt und unerkannt
Wir reiften zu dem was wir sind
Wir reiften zu dem was wir sind ...bis jetzt




8. AUTUMN CHILD (IN MY DREAMS)

Yellow leaves at my window
The picture smiles its gentle smile
Still you sit around, reminding me of the time
When your smell was at my side

Still you show me your latest autographs
And I laugh though I should cry
But I can't put the blame on you, babe
For I always knew you were
An autumn child... Uuuh autumn child

Stars were guiding your way
The big guides know their child
I still imagine your face
Though I don't know your name
Wish I'd know you in your life times

I read this muddy letter a thousand times
Knew its yours though there was no name
And I always knew in worlds apart
Yeah, I always knew you were
An autumn child... Uuuh autumn child

Above your head shines a fresh bright light
The universe brought its seasons in your life
A thousand autumn leaves in a thousands of shapes
I will elect them for my time

I saw your back mirrorized by lakes
Reached to grip down to the ground
But I couldn't catch a finger of you, babe
For I cannot ever live
In autumn time...

In my sleep, I thought I heard your voice
And I wished I could live in, live in my...
...Dreams...




9. IHR HABT DIE SCHULD!

Ihr dort, nun habt ihr auch bezahlt
Für das Elend dieser Welt und das was ihr mit ihr getan
Ihr dort, auch euch hat es erwischt
Und das Elend dieser Welt hat euch genommen was ihr zuvor geraubt

Ihr gingt zu weit, ihr gingt zu weit, dort
War der Punkt ohne Wiederkehr!
Ihr gingt zu weit, habt nichts erkannt und habt
Die Welt zerstört ohne Reue

Ihr habt die Schuld! Die Schuld ist euer ganz und gar!
Wollt immer mehr. Hattet nie genug, ihr wollt immer mehr!
Ihr habt die Schuld! Ihr habt die Schuld! Ihr ganz allein, wolltet ...immer mehr...

Immer mehr... und mehr... immer mehr... und mehr...

Ihr Narren, das Leben ist gerächt
Mutter Natur hat sich gewehrt und euch doch noch mit ausgelöscht...
Ihr Narren, die Welt ist nun gerächt
Abgschüttelt von der Erde, wart ihr wie ein Krebsgeschwür...

Für noch mehr Geld, und noch mehr Macht, habt
Ihr die Welt an den Rand der Vernichtung gebracht.
Ihr gingt zu weit, wart ohne Maß, habt unser Land
Und das Meer zur Ödnis gemacht.

Ihr habt die Schuld! Die Schuld ist euer ganz und gar!
Wollt immer mehr. Hattet nie genug, ihr wollt immer mehr!
Ihr habt die Schuld! Ihr habt die Schuld! Ihr ganz allein, wolltet ...immer mehr...

Immer mehr... und mehr... immer mehr... und mehr...

Durch eure Schuld und eure Gier, wer
Das ganze Land nur noch wüst und brach und leer
Ein Meer aus Gift, durch euer Tun, hat
Sich gerächt und auch euch mit ausgelöscht

Geld, Macht, Geld, Macht, niemals wieder

Ihr hattet die Chance - vertan!
Ihr tötet die Zukunft - ohne Plan!
Ihr gingt zu weit - die Zeit ist um!

Ihr habt die Schuld! Die Schuld ist euer ganz und gar!
Wollt immer mehr. Hattet nie genug, ihr wollt immer mehr!
Ihr habt die Schuld! Ihr habt die Schuld! Ihr ganz allein