Coronatus

Lux Noctis tracks

Lyrics

1. INTERROTTE SPERANZE

Interrotte speranze, eterna fede
Fiamm' e strali possenti in debil core
Nutrir sol de sospir un fero adore
E celar il suo mal quand' altr il vede
Seguir di vago e fuggitivo piede
L'orme rivolte a voluntario errore
Perder del seme sparso el frutto e'l fiore
E la sperata a gran languir mercede




2. THE SCREAM OF THE BUTTERFLY

We told our king to meet us
We'd wait there in the rain
He had a lot to give for us
Had a lot to sing, to sing

Tables full of promises
Promised for a tale
So we told for our lives
Obeyed to his will, his will

Rosen rosebud, Rosy, Rosy mine
Rosen rosebud, Rosy, Rosy mine
Try to catch the scream, the scream of the butterfly

Rosen rosebud, Rosy, Rosy mine
Try to catch the scream, the scream of the butterfly

While waiting
He caught us by surprise
He gave away our promises
Full of butterflies

Will you come
It hurts there in the rain
You have lots of burning castles
We have a burning will

I can see you downstairs, hiding in the darkness
Wheezing miserably in anxiety

I cannot see, I cannot see

I'm shivering, freezing
Suffering, bleeding
I'm whispering, crying
My silent scream




3. SILBERLICHT

Wir wandern unter Sternen, unterm Sternenzelt
In Silberlicht getaucht ist unsre Welt
Im Silberlicht dein holdes, dein Angesicht
Die wahre Liebe mir verspricht

Und unsre Lieb erscheinet, erscheinet hold
So edel wie nur blankes Gold
Ach, wie abertausend funkelnd reine Edelsteine
Mein Begehr ist daß sie ewig scheine

Mein Bräutigam, schreite her zu mir, zum Tanz im Silberlicht
Im Silberlicht da tanzen wir bis hell der Tag anbricht
Mein Bräutigam, schreite her zu mir, zum Tanz im Silberlicht
Die Nacht ist uns, so tanzen wir bis hell der Tag anbricht

Im Silberlichte streich ich durch dein blondes Haar
Durchkämm's mit meinen Fingern ganz und gar
Du strahlst so hell im silberfarbenen Mondenschein
Und so bin ich verfallen dir allein

Das grenzenlose All erscheinet unendlich weit
Die Erde aber meistern wir zu zweit
Und darum lädt der silberfarbene Mond uns ein
Zum Hochzeitstanz in seinem Scheine




4. DUNKLE BLUME

Große Blume, dunkle Rose
Lächelst und die Herzen toben
Dunkle Engel weinen leise
An deiner Schulter herzzerreißend

Suchen taumelnd wie verloren
Fernen Gärten zu entkommen
Tragen nie geahnte Sehnsucht
Bedeutungsschwer die Herbstzeitlosen

Zwischen tausend Cherubinen
Scheint dein Rot in unsern Morgen
Nie geahnte Namenlose
Voller Sinn und voller Sinnen

In dir schließt sich Einsamkeit und
Große Schöpfung, große Zeiten
Sag, wie hebst du alle Sterne
Nur aus deiner eignen Wärme




5. MY ROSE DESIRE

Blue young lady came across
The fire of my burning heart
Tombs of a candy rose, that young heart
Cold desire, fading with her last breath
Fading with her last breath, my rose
Desire, my rose desire

My rose desire, my rose desire

She never had roses from a lover's hand
She never knew the breaking that a heart can do

Wild, wild, wild, she keeps her love and stays alive
Wild, wild, wild, she keeps her love and stays alive

She never had roses from a lover's hand
She never knew the breaking that a heart can do
She never cried bitter tears when feelings died
She never knew the tenderness of me and you

Find me rose, desire
Find me rose, desire
Come reflect my fire
Search you heart's desire





6. WINTER

(Instrumental)




7. HOT & COLD

You have retired
In a room that's just for you
You don't talk all day
Want to be left in peace to build up strength

You know you're sexy
And that you're popular
You're acting so cool
If I sat next to you I would freeze like ice

But when the day grows older
And when the night gets colder
You suddenly approach to me
And as you treated me, I will now treat you

I want to make you hot, I'll make you hot
And right now when you're hot I'll leave you cold, I will leave you cold
I am gonna make you hot, I'll make you hot
And it's cool that when you're hot I'll leave you cold, hot and cold




8. REQUIEM TABERNAM

Tercio capitulo memoro tabernam
Illam nullo tempore spreui neque spernam
Donec sanctos angelos uenientes cernam
Cantantes pro mortuis: Requiem eternam

Hei, quam felix est iam uita potatoris
Qui curarum tempestatem
Sedat et meroris - dum flauescit
uinum in uitro subrubei coloris.

Tales uersus facio, quale uinum bibo
Nichil possum facere nisi sumpto cibo
Nichil ualent penitus, que ieiunus scribo
Nasonem post calicem carmine preibo

Meum est propositum in taberna mori
Ubi uina proxima morientis ori
Tunc cantabunt lecius angelorum chori
Deus sit propicius isti potatori




9. ICH ATME ZEIT

Mir fehlt die Luft - die ich atme aus
Kann nicht verlassen - wo ich geh hindurch
Kann nicht betreten - immer fall ich heraus
Kann nicht beginnen - was ich noch immer such
Ich kann nicht da sein - alle Zeit
Aber für dich geh ich - an jeden Ort
Ich würde alles - über dich lernen
Doch du wirst nicht da sein - immerfort
Für immer und ewig - zeitein, zeitaus

Ich wünscht ich könnte - die Zeiten ändern
Ich sehe aus dem Fenster - alle atmen
Ich wünscht ich könnte - die Zeiten ändern
Nichts kann ich tun - nur atmen




10. IN REMEMBRANCE

(Instrumental)




11. VOLLES LEBEN

Siehst du nicht die Stadt
Im zeitlosen Wandel
Jerusalem, das Gold tropft
Aus Deinem jungen Haar

Dort an des Lebens Mauer stehen Engel
Gottgesandt im wilden Blick erstarrt

Alle Engel Gottes kommen
Sehnsuchtsvoll zur Tränenreichen
Lassen ihre Stadt und wollen
Volles Leben, volles Leben

Hell wie ein Tag
Leuchtet hier das Leben
Namenlos in Räume
Raumlos wie dein Haar

Dort hinter des Lebens Mauer greift die erste
Erste Schöpfung nach dem Thron

Engel!

Alles steht und wünscht sich
Das Leben könnt nicht scheiden
Zeitlosen Wandel und seelenvolles Land