Elis


Elis
Tom Saxer (Bass, Back Vocals [since 2003], Zirkonium), Pete Streit (Guitar [since 2003], Zirkonium), Trevor (Drums [since 2009], live member), Christian "Chris" Gruber (Guitar [since 2005], Zirkonium), Max Mäscher (Drums [since 2005], Zirkonium), Jürgen "Big J" Broger (Guitar [2001-2005]), Sabine Dünser (Vocals [2003-2006], died 08/07/2006 (cerebral hemorrhage)), Simone Christinat (Vocals [2011-2012], Legenda Aurea), Rene Marx (Drums [2004]), Franco "Franky" Koller (Drums [2001-2004]), Sandra Schleret (Vocals [2006-2011], Siegfried, ex-Dreams Of Sanity, ex-Eyes Of Eden, ex-Soulslide)

After the Swiss / Liechtenstein band Erben der Schöpfung released the album „Twilight“, all but one of the members took on the name of Elis and signed a deal with Napalm Records to quickly release “God’s Silence, Devil’s Temptation” in August 2003.

Producer Alex Krull gave the album a very powerful yet transparent sound and it quickly entered the German DAC Charts at number 8. In addition, the band received overwhelming positive feedback from the international press and fans worldwide.

Elis performed at numerous festivals that summer and increased their fan base with every show. In February 2004, Elis embarked on a headlining tour with Eisheilig and The Vision Bleak.

Not resting on their laurels, the band entered the studio in March and recorded twelve new songs, which showed a more mature and more sophisticated side. “Dark Clouds in a Perfect Sky” contained, just like its two predecessors, an adaptation of a Georg Trakl poem.

The album was released on 4 October 2004, at which time Elis had already embarked on a European Tour with Atrocity, Leaves’ Eyes, and Battlelore. A video was shot for the atmospheric and sweeping opener “Der letzte Tag” and it earned a lot of praise, being broadcasted on both Viva and MTV. Dark Clouds in a Perfect Sky” became a great success, prompting yet another headlining tour with Visions of Atlantis and Lyriel. After struggling with line-up changes, Elis concentrated on writing new songs for their next album.

These sessions gave birth to fantastic new tracks that became “Griefshire”. Sadly, the production came to a sudden halt when front lady Sabine Dünser suffered a brain hemorrhage and passed away just after finishing her vocal tracks.

In honor of Sabine, the remaining members decided to release “Griefshire”—an album that Sabine referred to as her “baby”. Following much deliberation as to whether or not to continue without Sabine, Elis opted to carry on and began searching for a new vocalist.

They found their new front lady in Sandra Schleret (ex Dreams of Sanity), who enriched the band with her vocal skills and her charismatic personality. In the spring of 2007, Elis embarked on a European tour with Kotipelto and Chris Caffery. In autumn, the band played a tour with Gothic icons ASP.

At the beginning of the tour, the single “Show me the Way” was released, which comprised Sabine’s final recorded songs and a teaser of Elis’ new voice, Sandra Schleret. In 2008, the band focused on the successor to “Griefshire” and only performed at selected festivals (e.g., Wave Gotik Treffen, M’era Luna…). In autumn, the band returned to Alex Krull’s Mastersound Studio to record the new songs.

These tracks turned out a lot heavier and more aggressive, but nevertheless kept true to the band’s trademark sound. In addition, Sandra shared the microphone with Michelle Darkness (End of Green) on “Warrior’s tale”.

The result is a powerful duet, which enriches the already versatile sound of “Catharsis”. Elis return from the depths of life with their darkest and strongest album ever: "Catharsis" or healing through suffering.

Heavy guitar riffs and catchy, yet unexpected compositions unite with detailed vocal melodies in a charming symbiosis. The new front lady Sandra Schleret plays impressively with the nuances of her voice to include oriental melodic sounds, fragile emotions, and rock odysseys, proving her extensive vocal capabilities.

The experiences of the previous year, i.e., the dark times that Elis and their new vocalist lived through, form the basis of the lyrical content. At first, each band member tackled the demons alone, but soon found the necessary strength in each other to combat destiny's blows and create the music that with its incessant energy will place the band once again at the top of the Gothic Metal scene.

The powerful, yet clean production is the work of Alex Krull (Leaves' Eyes, Atrocity). "Catharsis is an extraordinary Gothic Metal jewel that once heard, will not voluntarily be allowed to slip out of your hands. Nachdem sich die Formation Erben der Schöpfung nach einem Album („Twilight“) in Elis umbenannt hatte, unterschreib die Liechtenstein/Schweizer Gruppe einen Plattenvertrag bei Napalm Records und veröffentlicht mit “God’s Silence, Devil’s Temptation” im August 2003 einen grandiosen Longplayer, der nur so vor Bombast strotzt! Produzent Alexander Krull verpasste der CD eine wuchtige und zugleich transparente Produktion und das Album platziert sich auf Platz 8 der DAC-Charts und wird von der Presse aus allen Ländern begeistert aufgenommen.

Der Sommer ist geprägt von zahlreichen Konzerten an namhaften Festivals, welche bei den Fans auf großen Zuspruch treffen. Im Februar 2004 folgt eine Headliner-Tour mit Eisheilig und The Vision Bleak. Das Resultat einer zweiten Aufnahme-Session im März sind zwölf neue Songs, die die musikalische Weiterentwicklung und Reife der Band dokumentieren.

Das Album mit dem Titel „Dark Clouds In A Perfect Sky“, welches wie die beiden Vorgänger eine Vertonung eines Gedichtes von Georg Trakl beinhaltet, erscheint am 4. Oktober 2004.

Zu diesem Zeitpunkt befinden sich ELIS zusammen mit Atrocity, Leaves´ Eyes und Battlelore auf Europa-Tour. Für den atmosphärischen und stimmungsgeladenen Opener des Albums mit dem Titel „Der letzte Tag“ wird ein hochgelobtes Video gedreht, das auch auf Viva und MTV zu sehen ist. Das Album wird von den Fans sehr gut aufgenommen, wie man sowohl auf der Tour im Oktober 2004 als auch auf der im April 2005 stattfindenden Headliner-Tour mit Visions Of Atlantis und Lyriel feststellen konnte. Nach Line-Upwechseln an Schlagzeug und Gitarre konzentrieren sich ELIS auf das Songwriting für den Nachfolger von „Dark Clouds In A Perfect Sky“.

So entstand großartiges neues Songmaterial, aus dem das Konzeptalbum „Griefshire“ geboren wurde. Unterbrochen wird die Produktion vom tragischen Tod der Frontlady Sabine Dünser, die kurz nach Fertigstellung der Gesangsspuren an den Folgen einer Gehirnblutung stirbt. Um Sabine, die „Griefshire“ immer als „ihr Baby“ bezeichnet hatte, zu ehren, beschließen die verbleibenden ELIS-Mitglieder, das Album fertig zu stellen. Nach reiflicher Überlegung entschließen sich die Jungs, mit ELIS weiter zu machen und suchen eine neue Sängerin.

Gefunden wird die neue Fronfrau in der Person von Sandra Schleret (ex Dreams of Sanity), welche mit ihrer Stimme und ihrer Art perfekt in die Band passt. Im Frühling 2007 geht es auf Europatour mit „Kotipelto“ und „Chris Caffery“. Im Herbst steht die Tour mit der Szenegrösse „ASP“ auf dem Programm. Zum Start dieser Tour wird die Single „Show me the way“ veröffentlicht, welche die letzten Songs von Sabine enthält, aber auch die ersten Höreindrücke von ELIS mit Sandra Schleret. 2008 konzentriert sich die Band voll und ganz auf den Nachfolger zu „Griefshire“ und spielt nur einige ausgewählte Festivals, wie z.B.

das WGT oder das M’era Luna. Im Herbst geht ELIS wieder zu Alex Krull ins Mastersound Studio, um die neuen Songs einzuhämmern. Die neuen Songs sind metallischer und aggressiver ausgefallen, ohne jedoch die Trademarks von ELIS vermissen zu lassen.

Auch konnte für den Titel „Warriors Tale“ Michelle Darkness von „End of Green“ gewonnen werden, was „Catharsis“ noch mehr Abwechslung verleiht. ELIS sind zurück und von ihrer Reise durch die Tiefen des Lebens haben sie ihr bisher düsterstes und kraftvollstes Album mitgebracht: „Catharsis“ – Heilung durch Leid. Harte Gitarrenriffs und eingängige aber dennoch unerwartete Kompositionen vereinen sich mit detailverliebt-arrangierten Gesangsmelodien und gehen eine anmutige Symbiose ein.

Die neue Frontfrau Sandra Schleret spielt eindrucksvoll mit den Farben ihrer Stimme, und zeigt von orientalischen Melodiebögen über zerbrechliche Emotionen bis hin zur Rockröhre wozu ihre Stimmbänder fähig sind. Lyrisch werden die Erlebnisse der letzten Jahre aufgearbeitet, die düsteren Zeiten durch die Elis und ihre neue Sängerin gegangen sind.

Erst allein, doch dann hat man sich gefunden und ist zusammen an den Schicksalsschlägen gewachsen, um nun mit neuer Kraft Musik zu erschaffen, die mit ihrer unbändigen Energie, die Band ein weiteres Mal als Speerspitze im Gothic Metal etablieren wird. Für die wuchtige und dennoch glasklare Produktion zeigt sich Alex Krull (Leaves’ Eyes, Atrocity,...) verantwortlich.

„Catharsis“ ist ein außergewöhnliches Gothic Metal Juwel, das jeder, der es gehört hat, freiwillig nicht so schnell wieder aus den Händen geben wird..

Welcome to the world of ELIS!


Albums

Videos