Final Breath


Final Breath
Heiko Krumpholz (Drums), Jörg Breitenbach (Guitar), Dominik Merz (Bass), Dennis Schneider (Guitar), Werner Müller (Guitar), Jürgen Aumann (Vocals)

Final Breath melden sich zum ersten Mal 1993 in Lohr, Unterfranken zu Wort, um 1995 ihr Demo "Soulchange" unter's Volk bringen.

Schnell folgen die ersten Liveauftritte und eine selbstfinanzierte EP namens "End Of It All" (1997), beide Veröffentlichungen in Eigenregie. Der Sound der Band entwickelt sich vom anfänglichen Melodic Death Metal mehr und mehr in Richtung Thrash. Da sich bis dato noch kein Label für die Band interessiert, wird der erste Longplayer ebenfalls selbst vorfinanziert.

Für eine professionelle Produktion wird erstmals Andy Classen (Holy Moses, Krisiun, Tankard) mit seinem Stage One Studio angeheuert. Endlich greifen Gutter Records zu und stellen ihr Debüt im August 2000 in die Regale. Die wütende Mischung aus Death und Thrash Metal auf "Flash-Burnt Crucifixes" wird von der Fachpresse sofort gut aufgenommen und mit guten bis sehr guten Kritiken honoriert. Die Arbeiten mit Gutter Records laufen nicht wie erwartet und so trennen sich die Wege recht schnell wieder.

Deshalb gehen die Aufnahmen zu "Mind Explosion" erneut auf eigene Kosten. Nuclear Blast veröffentlichen das Album dann im Jahr 2002.

Der Stilmix aus Death und Thrash Metal wurde beibehalten und verfeinert. Durch den nun deutlich gesteigerten Bekanntheitsgrad und erneut sehr gute Kritiken konnten sich Final Breath nun auch live als eine feste Instution in der deutschen Metal Szene etablieren. Drittes Album, drittes Label.

Wieder auf eigene Faust ging es zu Andy Classen in die Stage One Studios, um dort "Let Me Be Your Tank" einzuzimmern. Das renomierte hamburger Label Remedy Records lässt den Panzer im Jahr 2004 auf die Metal Welt los.

Von Fans und Presse als stärkstes Album der Band gefeiert, sind spätestens ab diesem Zeitpunkt Final Breath aus der deutschen Extrem Metal Szene nicht mehr wegzudenken. Auch im europäischen Ausland wird die Band mehr und mehr wahrgenommen, was nicht nur die anschließende Europatour mit Illdisposed und Ancient eindrucksvoll unter Beweis stellt.

Unzählige Festival Auftritte wie auch beispielsweise beim Summer Breeze Open Air oder dem Party.San untermauern den Erfolg. 2006 wurde es vorerst still um die Franken-Thrasher, aus privaten Gründen musste die Band einige Zeit auf Eis liegen. Doch durch die unermüdliche Nachfrage der Fans und der Leidenschaft am Heavy Metal kam eine endgültige Auflösung der Band jedoch nie in Frage.

Final Breath spielten immer wieder vereinzelte Live Shows und nehmen zur Zeit wieder mehr und mehr Fahrt auf und arbeiten nun endlich auch am "Let Me Be Your Tank" Nachfolger. Discografie: 1995: Soul Change MCD (Eigenproduktion, kein Label) 1997: End of It All MCD (Eigenproduktion, kein Label) 2000: Flash Burnt Cruxifixies (Gutter Records) 2002: Mind Explosion (Nuclear Blast) 2004: Let Me Be Your Tank (Remedy Records) 2018: Of Death And Sin (Metalville/Rough Trade) - VÖ: 19.10.2018.

New Album "Of Death And Sin" out 19.10.2018!!!!


Albums