Obscurity (GER)

Obscurity tracks

Lyrics


1. IN NOMINE PATRIS

Im Namen des Herrn Wurden Kriege bestritten
von Ritten des Kreuzes und Herrn geritten
Im Namen des Herrn Wurden Völker gerichtet
durch Schwertgebet der Kirche vernichtet
Im Namen des Herrn Wurden Worte verbreitet
deren Lug und Trug der Segen begleitet
Im Namen des Herrn Wurden Siege errungen
die Heldentaten noch heute besungen

Im Zeichen des Kreuzes Wurden Lander enteignet
das Volk in Tod und Knechtschaft begleitet
Im Zeichen des Kreuzes Wurden Ketzer verbrannt
verurteilt durch Recht und mit Gottes Hand
Im Zeichen des Kreuzes Wurden Morde verteidigt
die Welt von Falschen Glauben bereinigt
Im Zeichen des Kreuzes Wurden Siege errungen
die Heldentaten noch heute besungen

In nomine Patris
Schafe im Wolfsgewand
In nomine Patris
Seuche die euch befällt
Ich hab das Leid gesehn
Verachte jede Ignoranz
Ich sah Götter kommen
Ich sah die Götzen gehn

In nomine Patris
Schafe im Wolfsgewand
In nomine Patris
Seuche die euch befällt
Ihr seid der Feigheit Sohn
Vernichtet diese Religion
In nomine Patris - Widerstand

Taufe oder Tod welch Grossmut ist eure Wahl
Nennt es stets den Akt der ew'gen Nächstenliebe
Tut Busse in der Not - Vergebung ist unsre Qual
Nehmt uns feig die Freiheit welch elende Diebe

Fest liegt das blutig Schwert
In euren treulosen Händen
Ihr vertreibt Die die euch im Wege stehen werden
Euer Glauben wird regiert von Wahn
Und sündhaften Segen
Habt euer Mahnmal errichtet - Amen!

Im Namen des Herrn Wurden Kirchen gesichtet
mit Blue und Schweiss der Sklaven errichtet
Im Namen des Herrn Wurden Worte verboten
die Zweifler am Kreuze in Regen betonten
Im Namen des Herrn Wurden Germanen belehrt
mit Tod oder Freiheit wer den Einen verehrt
Im Namen des Herrn Wurden Siege errungen
die Heldentaten noch heute besungen

In nomine Patris
Schafe im Wolfsgewand
In nomine Patris
Seuche die euch befällt
Ihr hab das Leid gesehn
Vernichtet jede Ignoranz
Ich sah Götter kommen
Ich sah die Götzen gehn

In nomine Patris
Schafe im Wolfsgewand
In nomine Patris
Seuche die euch befällt
Ich seid der Feigheit Sohn
Vernichtet diese Religion
In Nomine Patris - Widerstand




2. OBSCURITY

Wir sind das Schwert in deiner Hand
Geschmiedet im Feuer des Bergischen Land
Du bist ein Bruder ein Bergischer Sohn
Bestieg mit uns den Thron

Zeit mit uns durch heilige Land
Aus dem Herzen Germaniens gesandt
Zeig keine Gnade und keinem verzeih
Wir stehen zusammen für immer frei
Zusammen für immer frei

Bergische Löwen auf in die Schlacht

Brüder - seht hinauf zum Löwen Banner
Zieht mit uns in die Schlacht
Steht aufrecht mit Herzblut und Wut
Singt mit uns Obscurity

Auf in die Schlacht mit Ruhm und Ehre
Ein letztes Winseln deinen Feinden gewähre
Du bist ein Bruder ein Bergischer Sohn
Bestieg mit uns den Thron

Keine Furcht es gibt kein Weichen
In unseren Herzen das Löwen Zeichen
Wenn wir dann fallen kehrt unser Gebein
Zurück nach Valhall - Daheim

Brüder - seht hinauf zum Löwen Banner
Zieht mit uns in die Schlacht
Steht aufrecht mit Herzblut und Wut
Singt mit uns Obscurity
Löwen - verdient euch ewigen Ruhm
Singt mit uns Obscurity




3. GERMANENBLUT

Geboren in den Feuern des Krieges
Als die alten Götter herrschten
Wurden wir von Walvater gesandt
Nach Midgard der Menschenwelt
Wo fur Freiheit wir kämpften
Sind wir die letzten vom Alten Blut
In den Armen der Götter liegend
Fliesst in unsern Adern warm und pochend
Das Blut der Ahnen - Germanenblut

Wo Feuer und Wasser die Landschaft einst formte
Wird unser Blut die Zeiten überdauern

...Für die Ewigkeit
Fliesst in unsern Adern das Germanenblut
Fallen wir in der Schlacht seid sicher
Werden wir im Tode Asgards Hallen sehn
Wir sind die Krieger aus der Alten Zeit
Es fliesst in unsern Adern das Germanenblut

Auf den Feldern der Ehre
Zogen wir gemeinsam in die Schlacht
Brachten Sieg und Freiheit für eure Welt
Seid euch sicher dass eure Kinder
Geschichten erzählen werden von fünf Kriegern
Von den Letzten mit - Germanenblut

Wo Feuer und Wasser die Landschaft einst formte
Wird unser Blut die Zeiten überdauern

Wir sind gesandt von Odin für die Ewigkeit
Fliesst in unsern Adern das Germanenblut
Fallen wir in der Schlacht seid sicher
Wir sind die Krieger aus der Alten Zeit
Es fliesst in unsern Adern das Germanenblut




4. STANDHOGG

Strandhogg

Das Feuer brennt in unsern Augen
Als wir am kargen Ufer stehn
Die Boote liegen ruhig im Hafen
Wir werden mit den Fluten ziehn

Brüder - für die Ewigkeit

Wir schmecken das Salz auf unsern Lippen
Als wir an Deck der Drachen gehen
Wo Wellen an den Kuppen bersten
Erklingt laut unser Lied

Brüder - für die Ewigkeit
Brüder - bis in den Tod

Strandhogg
Fürchtet die Drachen am fernen Horizont
Am fernen Horizont
Strandhogg
bringen euch den Tod keiner kommt davon
Keiner kommt davon
Strandhogg
Nehmen fremdes Land stürzen euer Kreuz
Stürzen euer Kreuz
Strandhogg
wird euer Ende sein

Der Drachen reitet auf den Wellen
Planken schneiden durch die See
Das Blut gefriert in unsern Feinden
Wenn sie die schwarzen Segel sehn

Brüder - für die Ewigkeit

Wo Tod und Leiden auf aus warten
Werden wir in Schlachten ziehn
Finden wir dort unsern Frieden
Erklingt laut unser Lied

Brüder - für die Ewigkeit
Brüder - bis in den Tod

Strandhogg
Fürchtet die Drachen am fernen Horizont
Am fernen Horizont
Strandhogg
bringen euch den Tod keiner kommt davon
Keiner kommt davon
Strandhogg
Nehmen fremdes Land stürzen euer Kreuz
Stürzen euer Kreuz
Strandhogg
wird euer Ende sein

Njörd gibt uns Schutz und sein Geleit
Ein Heer aus Norden hunderte Mann
Die schwarzen Segel sind gespannt
Wir sind am Ziel an eurem Strand
an eurem Strand

Brandschatzen wir das fremde Land
Es ist gekommen nun eure Zeit
Christikreuz von uns gestützt
Durch Schwert und Axt mit Mut geführt

Strandhogg
Fürchtet die Drachen am fernen Horizont
Am fernen Horizont
Strandhogg
bringen euch den Tod keiner kommt davon
Keiner kommt davon

Strandhogg - Strandhogg

Strandhogg
Nehmen fremdes Land stürzen euer Kreuz
Stürzen euer Kreuz
Strandhogg
wird euer Ende sein




5. ENSAMVARG

Dein Herz schlug im Zeichen des Hammers
Mit dir sind die Götter erwacht
Heilige Hallen laut bebten
Mit einsamem Schwert durch frostige Nacht
Für viele ein Narr für and're ein Gott
Des Nordlands unheiliger Sohn
Verkannter Prophet im eigenen Lande
Blut - Feuer - Tod

Einsamer Wolf - getretenes Tier
So spuckten sie auf dich herab
Von manchen geliebt von vielen gehasst
Der Winter weint Schnee auf dein einsames Grab
Der Wind deinen Namen noch trägt
Ein Vermächtnis das niemals verblasst
Wanderer auf dieser Welt
Jünger der ewigen Nacht

Siegreicher Marsch - kein Rückzug in Sicht
Flamme des Forsberg - Niemals erlischt
Ensamvarg för evigt - Ensamvarg för evigt
Bote Odins - unbeugsamer Sohn
Deinen Frieden gefunden - unumstösslicher Thron
Ensamvarg för evigt - Ensamvarg för evigt

Andere kamen und nahmen die Fackel
Nannten sie siegreich ihr Eigen
Doch dein ewiger Sieg niemals verklingt
Dein Werk wird in Allzeit bleiben
Schwer war der Weg doch deine Wahl
Verschlungen vom Tod bist du frei
Wir halten dein Erbe in Ehren
Ein enserner Wille geht niemals entzwei

Einsamer Wolf - getretenes Tier
So spuckten sie auf dich herab
Von manchen geliebt von vielen gehasst
Der Winter weint Schnee auf dein einsames Grab
Der Wind deinen Namen noch trägt
Ein Vermächtnis das niemals verblasst
Wanderer auf dieser Welt
Jünger der ewigen Nacht

Siegreicher Marsch - kein Rückzug in Sicht
Flamme des Forsberg - Niemals erlischt
Ensamvarg för evigt - Ensamvarg för evigt
Bote Odins - unbeugsamer Sohn
Deinen Frieden gefunden - unumstösslicher Thron
Ensamvarg för evigt - Ensamvarg för evigt

Northern wind take my song up high
To the Hall of glory in the sky
Its gates shall greet me open wide
When my time has come to die

Siegreicher Marsch - kein Rückzug in Sicht
Flamme des Forsberg - Niemals erlischt
Ensamvarg för evigt - Ensamvarg för evigt
Bote Odins - unbeugsamer Sohn
Deinen Frieden gefunden - unumstösslicher Thron
Ensamvarg för evigt - Ensamvarg för evig




6. BLUTMONDZEIT

Fenris Ruf aus der Tiefe halt
Die Erde bebt in Eisenwald
Das Zweigestirn am Firmament
Der Asen Tod - der Himmel brennt
Begehrt das Fleisch der Wolfe reich
Das Sonnenlicht und Mond zugleich
Erhebt sich Hel und Managarm
Das Ende naht - Leichenfleisch

Fenris reisst - Fenris reisst
Spritzt das Blut des Mondes weit
Nimmt Sonnenlicht kommt Dunkelheit
Als Baldar starb durch List und Zweig
Kam Dämmerung - ins Asenreich
Die Sonne strahlt im tiefen Rot
Hel regiert mit ihr der Tod
Erhebt sich Wolf und Dunkelheit
Das Ende naht - Blutmondzeit

Es scheint der Blutmond hell am Firmament
Die Sonne stirbt das Wolfsgespann
Bringt Dunkelheit - Blutmondzeit
Heut steht die Welt vorm jüngsten Tag
Asgards Atem ist verhaucht der Weltenbaum
Dem Tod geweiht - Blutmondzeit
Oh ihr Götter erhebt euch ein letztes Mal
Kämpft mit uns zusammen bis in den Tod
Heut steht die Welt vorm jüngsten Tag
Asgards Atem ist verhaucht der Weltenbaum
Dem Tod geweiht - Blutmondzeit

Managarm labt sich am Fleisch
Der toten Götter und Mensch zugleich
Des Wolfes Heer ist aufgezogen
Niemanden werden sie verschonen
Asgards Mauern dem Boden gleich
Hel gibt Geleit in ihr Totenreich
Alte Götter einst gethront
Es zieht nun auf der - Blutmond

Es scheint der Blutmond hell am Firmament
Die Sonne stirbt das Wolfsgespann
Bringt Dunkelheit - Blutmondzeit
Heut steht die Welt vorm jüngsten Tag
Asgards Atem ist verhaucht der Weltenbaum
Dem Tod geweiht - Blutmondzeit
Oh ihr Götter erhebt euch ein letztes Mal
Kämpft mit uns zusammen bis in den Tod
Heut steht die Welt vorm jüngsten Tag
Asgards Atem ist verhaucht der Welftenbaum
Dem Tod geweiht - Blutmondzeit




7. JÖRMUNGANDR

Jörmungander umschlingt die Welt
Lokis Brut das Ende kündet
Naglfar das Totenschief
Gehisste Segel am Firmament

Hrymir ist der Steuermann
Loki führt die Legionen an

Gjallarhorn erklingt nun fahl
Von Osten her wälzt sich die Flut
Leichenmahl der Adler hält
Der Himmel birst Jötunwut

Heimdall ruft zum letzten Kampf
Loki führt die Legionen an

Söhne Utgards von Hel gesandt
Jörmungander
Ins Weltenfleisch die Zähne schneiden
die Welt vergeht
Das Ende naht die Flut gesät
Jörmungander

Söhne Utgards von Hel gesandt
Jörmungander
Ins Weltenfleisch die Zähne schneiden
die Welt vergeht
Das Ende naht die Flut gesät
Jörmungander

Helheim nimmt sich der Toten an - Jörmungander




8. WELTENBRAND

Muspelheim das Feuerland
Ein Flammenheer von Surt gesandt
Mit Schwert bei Hand zieht Muspels Sohn
Gegen Odin und den Asenthron
Zieht nach asgard der Götter Heim
Das Riesenvolk aus Muspelheim
Die Schlacht beginnt keimt der Widerstand
Doch Surt entfacht den Weltenbrand

Asgard wird fallen - Bifröst zerbricht
Midgard wird brennen durch Surturs Hand
Asen und Wanen fallen zusammen im letzten Gefecht
Muspels Sohn wird siegen die Götter verstummen
Asgard erlischt

Wigrids Grund getränkt in Blut
Die Götterkrieger verlässt der Mut
Die Welt in Brand steht Muspels Heer
Vor den Toren wo sich Bifröst wand
Seht die Flammen in Asenheim
Das wird das Ende der Götter sein
Vergeht die Welt bricht der Widerstand
Hat Surt entfacht den Weltenbrand

Asgard wird fallen - Bifröst zerbricht
Midgard wird brennen durch Surturs Hand
Asen und Wanen fallen zusammen im letzten Gefecht
Muspels Sohn wird siegen die Götter verstummen
Asgard erlischt

Tod und Qualen sind sein Werk
Höchster Sohn des Svart
Asagötter ewig ruh'n
In des Riesen Feuergrab

Asgard wird fallen - Bifröst zerbricht
Midgard wird brennen durch Surturs Hand
Asen und Wanen fallen zusammen im letzten Gefecht
Muspels Sohn wird siegen die Götter verstummen
Asgard erlischt

Asen und Wanen fallen zusammen im letzten Gefecht
Muspels Sohn wird siegen die Götter verstummen
Asgard erlischt




9. FIMBULWINTER

Schnee und Eis wächst von Norden
Eliwagar befiehlt die Fluten
Niflheim sendet kalte Boten
Naglfar holt all die Toten

Eiszeit wird kommen den Tode bringen
Grausam sterben wird das Sonnenlicht
Von Kälte zerfressen wird Midgard bald
Es hat begonnen der Eisriesen Zeit

Fimbulwinter überzieht das Land
Bringt der Welt Eis und Tod
Wälder und Seen sterben heut
Gefrieren in grosser Not
Bäume wanken und Äste bersten
Unter der eisigen Last
Fimbulwinter heisst das Schwert
Welches Asgard ins Herz gerammt
Welches Asgard ins Herz gerammt

Schnee und Eis wächst von Norden
Eliwagar befiehlt die Fluten
Niflheim sendet kalte Boten
Naglfar holt all die Toten

Dunkelheit tritt in die Menschwelt
Das Licht des Lebens am Eis zerschellt
Der kalte Tod durchzieht Meer und Grund
Das Asen Werk reisst Fimbuls Schlund

Fimbul - die Kälte kommt nun
Fimbul - aller Ende naht
Fimbul - die Welt wird sterben
Fimbul - Winterzeit
Fimbul - verschlingt die Sonne
Fimbul - Das kalte Lied
Fimbul - der Tod gekommen
Fimbul - winterzeit

Fimbulwinter ist eingezogen
Kein Tier kein Mensch wird ihm entkommen
Fimbulwinter der Weltenschicksal
Bringt Tod und Kälte jedes Leben stirbt
Jedes Leben stirbt

Fimbul - die Kälte kommt nun
Fimbul - aller Ende naht
Fimbul - die Welt wird sterben
Fimbul - Winterzeit
Fimbul - verschlingt die Sonne
Fimbul - Das kalte Lied
Fimbul - der Tod gekommen
Fimbul - winterzeit
Fimbulwinter




10. KEIN RÜCKZUG

Seht was ich in Ehren trage
Ruhm und Freiheit dich bewahre
Eines bleibt stets ausser Frage
Wer nicht kämpft ist Feig zu Tage

Nehmt das Schicksal in eure Hand
Kämpft mit uns sind ein starkes Band
Lasst uns jene Lügen strafen
Heuchler die mit Steinen warfen
Heuchler die mit Steinen warfen

Seht was ich in Ehren trage
Ruhm und Freiheit dich bewahre
Eines bleibt stets ausser Frage
Wer nicht kämpft ist Feig zu Tage

Steht aufrecht mit Stolz erfüllt
Geht nicht zurück schreitet nach vorn
Für ein Leben lang - Freiheit in alle Tage

Kein Rückzug
Wer nicht kämpft hat verloren
Kein Rückzug
Zeigt den Freinden die Stirn
Kein Rückzug
Tragt das Feuer im Herzen
Kein Rückzug
Wer nicht kämpft hat schon verloren
Wer nicht kämpft hat schon verloren

Worte sprecht aus eurem Mund
Doch nichts setzt ihr in Taten um
Unsre Reihen aufmarschiert
Nur eure Waffen bleiben stumm

Was wollt ihr uns erzählen
Was wollt ihr jetzt nur tun
Was???!!!

Wir werden uns nicht niederknien
Die Feinde werden vor uns flieh'n
Geben nichts um das Geschwätz
Glaubt ihr ihr seid das Gesetz

Steht aufrecht mit Stolz erfüllt
Geht nicht zurück schreitet nach vorn
Für ein Leben lang - Freiheit in alle Tage

Kein Rückzug
Wer nicht kämpft hat verloren
Kein Rückzug
Zeigt den Freinden die Stirn
Kein Rückzug
Tragt das Feuer im Herzen
Kein Rückzug
Wer nicht kämpft hat schon verloren
Wer nicht kämpft hat schon verloren

Unser Sieg ist geboren
Unser Sieg ist geboren - Kein Rückzug




11. SO ENDET MEINE ZEIT

Lieg in der Erde kalten Schoss mein Ende ist nah
Wenn das Blut nicht mehr fliesst der Herzschlag versagt - verliere ich
Wird Mein Name den Tod und die Zeit überdauern um kalten Grab
Beissende Ohnmacht doch kein Weg der zurück führt - erliege ich den Wunden
So endet meine Zeit

Nun lieg ich hier kalt aufgebahrt mein Gesicht führt den starren Blick gegen Asgard
Ich sehn herbei die weissen Schwingen diese werden mich tragen - nach Hause bringen
Dort wird all der Gefallenen Gebein von Bruder Schwester Vater Mutter still beweint
Sitzend an Walvaters Seit starb ich einst in Freiheit - so endet meine Zeit

Hab dem Tod getrotzt bis zuletzt mein Körper brach
Auch der Wille erlischt hab zu Ende gekämpft - das Feuer mich frisst
Verlasse die Welt als Krieger geboren starb durch Feindeshand
Beissende Ohnmacht doch kein Weg der zurück führt - erlag ich den Wunden
So endet meine Zeit

Mein Herz schweigt still beklagt das Leid - Roter Fluss im Aderlauf ist versiegt
Alles was von mir übrig bleibt - Sind ruhmreiche Geschichten - so endet meine Zeit
Heut bin ich gegangen von dieser Welt - Hinterlasse die Freiheit die mir gefehlt
Alles was von mir übrig bleibt - Sind ruhmreiche Geschichten - so endet meine Zeit

Nun lieg ich hier kalt aufgebahrt mein Gesicht führt den starren Blick gegen Asgard
Ich sehn herbei die weissen Schwingen diese werden mich tragen - nach Hause bringen
Dort wird all der Gefallenen Gebein von Bruder Schwester Vater Mutter still beweint
Sitzend an Walvaters Seit starb ich einst in Freiheit - so endet meine Zeit